can we stop walking in slow mo(tion) now

2010
1125


Gerd Brunzema – Failure [failure]
«can we stop walking in slow mo(tion) now» aka «Die Schnecken sausten an ihnen vorbei. Einer von ihnen erinnerte sich, dass das mal anders war. Irgendwas stimmte hier nicht.»

#gbdg

NOCTURNAL WORLD

2010
1116

WILDLIFE!NOCTURNAL WORLD feat. TERRY LYNN

Right Time For Love

2010
1116

Genevan Heathen – Right Time For Love feat. Arnold Schwarzenegger

#pflichtprogramm

Kunst liegt im Auge des Betrachters

2010
1109

Und warum gibt es Kunst frug ich nochmal und leere, erstaunte Gesichter schauten von ihren Handys auf. Na, Kunst gibt Sinn, und ist wertvoll und schön und sieht gut aus und gefällt mir und ist cool und.

Wenn also der Betrachter ausschließlich bestimmt, was Kunst ist, Kunst also relativ ist, und zwar vollständig relativ zum Betrachter, wie kann ich dann wissen, ob Kunst überhaupt existiert?

Wenn nur fast alles relativ ist, dann gibt es etwas absolutes, einen Nullpunkt im Koordinatensystem, den es zu finden gälte, koste es was es wolle, denn dort besteht Hoffnung auf Wahrheit.

Wir brauchen eine Konstruktion, die so etwas ist wie “risikoarmes Vertrauen aufgrund von starken Indizien”.

Gerd Brunzema – Jedem seine Kunst

Fade To Grey

2010
1028


Fin & Geishy – Fade To Grey


Visage – Fade To Grey

Doritos Late Night

2010
1019


Doritos Late Night

L’amour c’est tout simple

2010
1012

Rosa Guggenheim & Alina Günter: «L‘amour c‘est tout simple»
Ausstellungsdauer: 12. – 30. Oktober 2010
Vernissage: Donnerstag, 14. Oktober 2010 (18.30 – 21 Uhr)
Making Things, Grüngasse 20, 8004 Zürich

Michael Jackson

2010
1011


Michael Jackson, via Mr. Traum’s Bookmarks

Street Culture in 2010

2010
0927

Concluding, there will never again be a global trend to cash in on. Positive or negative, I don’t know. We need to learn to accept the fact that street culture and hence street wear is a niche movement. Furthermore, in order to repair the damage no one but ourselves has done, we need to go back and come up with a set of ethical & moral guidelines acceptable to us all and live by them. When we started selling out to the next big whig for a few grand, we destroyed everything.

Steven Vogel – Street Culture in 2010. Taking Stock.

Dialäkt Delikt

2010
0907

http://www.youtube.com/watch?v=Z2O84wQ9jv4
Lyrik & Prosa – Dialäkt Delikt

(Pascal Griesshammer)

sehr sehr dünne suppe / very very thin soup

2010
0907

Stefan Burger – sehr sehr dünne suppe / very very thin soup

Herausgegeben von Sabine Schaschl (Kunsthaus Baselland) & Urs Stahel (Fotomuseum Winterthur).
Mit Essays von Urs Stahel, Georg Winter, Burkhard Meltzer & einem Interview zwischen Sabine Schaschl und Stefan Burger.
Christoph Merian Verlag, ISBN: 978-3-85616-517-8, 236 Seiten, ca. 150 meist farbige Abbildungen, Deutsch/Englisch, Konzept & Gestaltung: unfolded.

(Support your local independent bookstore! All the others: Amazon: sehr sehr dünne suppe / very very thin soup, Stefan Burger, Kunsthaus Baselland, Fotomuseum Winterthur)

Unter den Umständen

2010
0907

Stefan BurgerUnter den Umständen

11. September – 14. November 2010, (Vernissage 10. September 2010, 18 Uhr), Fotomuseum Winterthur

Alles wird gut, Mutter

2010
0825

[…] NATO-Draht […] Israel-Flagge […] Josefsohns Hund heißt Jesus […] Josefsohns rechte Hand ist zum Gruß erhoben, die linke am Skateboard […] Von meinem Vater habe ich eine beschissene Rolex geerbt […] Seit ich drei bin, bin ich in Clubs gewesen […] Nachtleben: Seen it, done it, had it all […] Lieber Helmut, lieber George, ich wollte auch mal mit der Eisenbahn spielen […] Nicht erst stehen bleiben und dann die Hand heben […]

Hendrik Lakeberg – Durch die Nacht mit: Daniel Josefsohn

(Daniel Josefsohn)

↑ back to top